Aktuelles vom Angeln und Fliegenfischen auf dieser Webseite. Kurse Fliegenfischen in Stolzenau. Fliegenfischerkurse Einhand und Zweihand

2009
Hier immer Aktuelles vom Angeln und Fliegenfischen im In- und Ausland. Sollte eigentlich alles "ungelogen" sein. Fotos von unseren Kursen Fliegenfischen auf den anderen Seiten. Die Dame hinter der Zeitschrift heißt Martina und kommt aus Stolzenau / Weser. Aktuelles vom Angeln und Fliegenfischen

An dieser Stelle einige Berichte und Hinweise zur laufenden Saison 2009 und gesammelt auch aus vergangenen Jahren.

Alles Infos aus eigenen Erfahrungen
und aus Schilderungen glaubhafter Leute.

Gerne nehme ich hier auch weitere
Informationen auf.

Natürlich keinerlei Gewähr für die Richtigkeit.
2007
2010 2013
2008
2011 2014
Stand
31.12.2009












uelles
_Termine für den Fliegenfischer


Messe Angeln in Duisburg 8. - 10. Januar 2010

Angeln 2010

9:00 Uhr bis 18:00 Uhr, Landschaftspark Duisburg-Nord, Emscherstraße 71, 47137 Duisburg

Erlebnismesse rund ums Angeln und Fliegenfischen auf ca. 6.000 m² Ausstellungsfläche. Für Fliegenfischer wird eigens für die Angeln Duisburg ein großer Fly-Fishing Pool aufgebaut.

Wir fahren wieder in einer Gruppe zu der Messe. Wer sich anschließen möchte, bitte melden.
Daten: Samstag, morgens mit der Bahn ab Minden. Gruppenticket, heißt für 6 Personen einschl. Straßenbahn 36 €.











Aktuelles
_Aktuelles


Neuer Service für die Kursteilnehmer:

jeder Teilnehmer eines Einsteigerkurses kann sich für die dem Kurs folgenden 2 Wochen das Kursgerät Rute, Rolle, Schnur) kostenlos ausleihen.

Hintergrund für diese Aktion ist, dass nach so einem Kurs eigentlich alle "heiss" sind und gerne weiter das Werfen üben möchten. Bis zur Gerätebeschaffung wollen aber viele häufig noch etwas warten, um mehr Erfahrungen zu sammeln. Sie können mit dem Gerät natürlich auch fischen gehen. Nach diesen zwei Wochen schickt man das Gerät einfach wieder zurück.


Fliegenfischerreisen für alle ehemaligen und künftigen Teilnehmer meiner Kurse

Viele gute und liebe Leute habe ich in den Kursen kennengelernt. Ihr habt immer gut mitgemacht und mir hat es immer Spaß gemacht. Als kleines Dankeschön dafür und auch damit die Kontakte unter Euch nicht verlorengehen, organisiere ich Fahrten zum Fliegenfischen. Vielleicht lernt Ihr dabei ja auch Fliegenfischer aus Eurer Gegend kennen. Bis jetzt ging es Ende November immer zum Äschenfischen nach Thüringen. 2009 gibt es drei Fahrten.

Ich habe kein kommerzielles Interesse an den Reisen (mal ein Weizenbier wäre natürlich nicht schlecht). Ihr werdet Euch wundern, für wie wenig Geld man ausgewählte Spitzengewässer befischen kann.

Eingeladen sind immer alle ehemaligen Kursteilnehmer. Ich maile Euch Anfang Februar alle an. Falls jemand keine diesbezügliche Mail von mir bekommt, ist das keine Absicht. Ich habe dann durch meinen Datenbankcrash 2008 die Adresse verloren. Bitte meldet Euch dann.
Fliegenfischen auf Meerforelle an der Ostsee
20.-22. Februar

Meerforellenangeln

Wir fischen in der Flensburger Förde, ein Top-Angelrevier für das wenig Werbung gemacht wird. Zu dieser Jahreszeit sollte sogar die Fischerei in der Innenförde noch sehr gut sein. Wohnen werden wir auf dem Campingplatz Bockholmwik in Ferienwohnungen. Campingplatz und Angelstrecke stelle ich unter "Gewässer/Norddeutschland" vor.

Carsten, der Betreiber des Platzes, ist einigen sicher noch von der letzten Thüringen-Tour bekannt. Er kennt den Ostseestrand vor seinem Campingplatz sehr gut und macht für uns zusammen mit Max das Guiding.
10.-11. Juli

Stillwasserfischen in Norddeutschland

Hier geht es mit Trocken- und Naßfliege, Nymphe und Streamer auf fantastisch kämpfende Regenbogenforellen und Saiblinge. Die Fahrt ist noch nicht ganz durchorganisiert. Ich denke aber, dass wir direkt am See wohnen können.

Demnächst mehr dazu an dieser Stelle.
Fliegenfischen auf Äsche und Forellen in Thüringen
27.-29. November

Fahrt zum Äschenfischen nach Thüringen

Und zwar dann, wenn alle schon mit der Saison abgeschlossen haben. Draußen ist es dann schmuddelig und kalt; wir gehen aber schön fischen, möglichst im Schnee. Gefischt wird in wunderschöner Umgebung in Thüringen auf Äschen.

Begleitpersonen finden in der näheren Umgebung viele Sehenswürdigkeiten. Freitagabend stellt uns ein einheimischen Kenner des Flusses seine Äschentechnik vor. Er betreut uns dann am Samstag auch am Wasser. Abends wie immer Klönen und Fliegenbinden, Samstagabend gibt's Musik!

Unter "Fotos" seht Ihr einige Aufnahmen von den Touren der letzten Jahre.



Mörrum-Statistik und Gewässer Norddeutschland

Ich habe mal alle meine Fotos von Angeltouren an die Ostsee zusammengesucht und stelle die mir bekannten Küstenabschnitte auf der Seite "Gewässer - Deutschland Nord" vor.
Danke auch an die Angelfreunde, die hierzu Informationen und auch Fotos geliefert haben.


Auf dieser Webseite findet Ihr jetzt wieder die laufende Mörrum-Statistik mit Fängen und Wetterdaten.
Angelführer Ostsee.
Ganz klare Empfehlung bleiben nach wie vor die blauen Angelführer aus dem Verlag die Rapsband.

Hier findet man alle Details wie Watwege, Lage der Sandbanken usw.


Spikey Dubbing von Wapsi Fly zum Fliegenbinden Spikey Dubbing für Nymphenkörper

Auch wer schon kiloweise Dubbingmaterial zuhause hat, sollte sich dieses neue Dubbing mal ansehen. Wapsi Fly Inc. hat hier eine Mischung aus Eichhörnchenhaar und SLF-Fasern für das Binden von Nymphen geschaffen. Selten hat mich ein Material so begeistert. Meine Nymphen "atmen", haben dabei eine leicht diffuse Kontur und das Material läßt sich selbst auf einem Nor-Vise Bindestock hervorragend verarbeiten. Der Hersteller schreibt: "A perfect combination of squirrel spikeyness and SLF brightness. Your nymphs will come alive".

Das Dubbing gibt es in 15 verschiedenen Farben. Gesehen habe ich es bei der Angelwelt Rose in Bremen (Internet efishing.de) und beim Angelsachsen (Angelsachse.de) in Leipzig-Schkeuditz. Ein Päckchen kostet so um die 4 Euro und ist sehr ergiebig.


EU-Minister legen neue Fangmengen für die Ostsee fest

Neue Quoten - aber nicht für Hobby-Fischer

Die von der EU-Kommission geplanten Fangquoten für Hobby-Fischer sind erstmal vom Tisch. Deutschland setzte am Dienstag (20.10.) beim Treffen der europäischen Fischereiminister in Luxemburg die Streichung eines umstrittenen Angelparagraphen durch, wie Diplomaten berichteten. Nach den Plänen der EU-Kommission sollte die Beute von Freizeitfischern auf die nationalen Fangquoten angerechnet werden.
Stichproben sollen Aufschluss geben.

Da die Hobby-Fischerei in einigen EU-Staaten durchaus zur Ausbeutung der Meere beiträgt, soll sie allerdings künftig verstärkt beobachtet werden. Die Mitgliedstaaten sollen dazu Stichprobenkontrollen auf Booten von Freizeitfischern vornehmen. Auf Grundlage dieser Kontrollen sollen EU-Experten die Auswirkungen der Hobby-Fischerei auf bestimmte Bestände analysieren. Erst wenn Wissenschaftler bestätigen, dass die Sportfischerei bedrohte Bestände wie den Kabeljau oder den Roten Thunfisch (Blauflossenthunfisch) in besonderem Maße schädigt, sollen EU-Kommission und Mitgliedstaaten entscheiden, ob es notwendig ist, Fanglizenzen oder das Melden von Fangmengen einzuführen.

Die neue Verordnung gilt nur für Fische, die Hobby-Angler von Schiffen aus dem Meer ziehen. Kontrollen an Karpfenteichen oder Flüssen waren nach Angaben der EU-Kommission nie beabsichtigt. Weniger Hering, mehr DorschDie EU-Fischereiminister einigten sich aber nach harten Verhandlungen am frühen Morgen auf Ostsee-Fangqoten für die gewerbliche Fischerei. Demnach dürfen die Fischer im kommenden Jahr in der westlichen Ostsee 16,5 Prozent weniger Heringe aus dem Wasser holen als bisher. Gleichzeitig wurden aber die zulässigen Mengen für Dorsche in der östlichen Ostsee um 15 Prozent und in der westlichen Ostsee um 8,6 Prozent erhöht.

Bundesregierung zufrieden "Das ist ein gutes Ergebnis, die Zugeständnisse an unsere Fischer gehen nicht zu Lasten der Bestände", sagte Agrar-Staatssekretär Gert Lindemann mit Blick auf die umstrittenen Fangquoten für Heringe. Er wies darauf hin, dass die Fangmöglichkeiten im Skagerrak und im Kattegat um 25 Prozent gesenkt würden. Die Quoten für Sprotten in der Ostsee werden um fünf Prozent gekürzt. Beim Lachs gibt es ein Minus von fünf Prozent, außer in der Finnischen Bucht, wo die Menge gleich bleibt. Scholle darf im nächsten Jahr ebenfalls in der gesamten Ostsee im gleichen Umfang gefischt werden.

Quelle: Tagesschau.de




Neue Webseiten

Vier sehr interessante neue Webseiten möchte ich an dieser Stelle vorstellen:

Mein / unser Verein an der Bode


Fliegenfischen an der Wiese
Fliegenfischen mit Andreas Böhringer Fliegenwerfen.de von Andreas Böhringer

Andreas ist eine sehr gute Adresse wenn es um das Fliegenfischen im Schwarzwald geht. Sein Heimgewässer ist die Wiese.
Die "Wiese" im Schwarzwald
http://fliegenwerfen.de/


Bisam - Dubbing
Fliegentom Fliegentom - Fliegenbinden

Eine der tollsten Seiten für Fliegenbinder, eigentlich für alle Fliegenfischer. Viele Fliegenmuster und sehr viele Informationen zum Bindematerial. Perfekt seine Fotos und Infos zu verschiedenen Dubbingmaterialien, trocken und naß.

Und das alles ohne überzogene Selbstdarstellung !!
http://fliegentom.de/
hier: Untersuchung von Bisamdubbing


Hansestadt Bremen - hier gibt es den Fliegenfischer Stammtisch Bremen und umzu Fliegenfischerstammtisch Bremen und umzu

In Bremen gibt es seit Oktober 2008 den Fliegenfischerstammtisch Bremen und umzu. Die Teilnehmer kommen aus Bremen und dem niedersächsischem Umland. Die Treffen finden alle 4 Wochen statt. Von anfänglich 15 ist die Gruppe inzwischen auf fast 40 Mitglieder gewachsen.


Die Aktivitäten und Angebote sind hauptsächlich:

- Das Binden von Fliegen, - Interessante Fachvorträge, - Reiseberichte der Mitglieder,  - Gegenseitiger Erfahrungsaustausch
- Wurfübungen (Casting) auf der Wiese oder am Wasser, - Gelegentlich gemeinsames Fischen am Teich, am Fluss oder an der Küste
- Gemeinsame Besuche von Veranstaltungen, wie Fliegenfischermessen 




An dieser Stelle
einige aktuelle Erlebnisse die wir beim Fliegenfischen und in den Kursen in letzter Zeit so erlebt haben. Fliegenfischerschule Mittelweser, Stolzenau ( Weser ). Angeln in Europa. Kurse Fliegenfischen auf Forelle, Meerforelle, Äsche, Weißfisch, Hecht, Zander, Barsch. Kurs Lachsfischen. Mörrum, Schweden. Bode, Isar, Loisach, Elbe, Weser, Mandalselva, Orkla, Gaula
An allen genannten Gewässern sind Fliegenfischerkurse möglich





Ostseeküste
_Ostseeküste


Meerforellen-Schonzeiten auf der Insel Als in Dänemark

Die Insel Als im südlichen Jütland ist ein auch bei den Deutschen sehr beliebtes Angelrevier. Sehr schön ist es natürlich im Waldgebiet des Norreskov. Und wenn ein sehr starker Westwind weht, kann man hier noch recht gut fischen.

Was aber gerade von deutschen Anglern hier nicht beachtet wird, sind die gesetzlichen Schutzzonen an den Bachmündungen. Und im Nörreskov gibt es mehrere kleine Bäche, die an der Ostseite in die Ostsee münden. Anfangs haben sich die Einheimischen hier weitergehende Regeln aufgelegt, heute sind sie gesetzlich vorgeschrieben (s. z.B. die Broschüre des Touristbüros). Die Einläufe der Bäche sind vom 16.9.-15.1. Schutzzonen. Es gilt die Regelung 500m Radius um die Mündungsstellen.

Es bleiben also innerhalb des genannten Zeitraumes im Nörreskov nur wenige 100m zum Fischen frei. Und wir Deutschen Gäste haben das zu akzeptieren.
Schutzzone beim Angeln in Dänemark
Diese Regelung gilt für ganz DK, auf Als ist sie erweitert worden
( = Bacheinläufe mit jew. 2x500m Schutzzone


Blick vom Rodelberg in Uchte und die daraus gesultierende Erkenntnis für das Angeln an der Ostsee auf Meerforelle
Dieses Foto habe ich 2005 von unserem Rodelberg gemacht. Was das mit der Meerforellenfischerei zu tun hat? Ganz einfach:

Sehr schön ist zu sehen, wie dunkler Untergrund (hier schwarzer Mutterboden) die warme Sonnenstrahlung absorbiert und sich zuerst erwärmt..

Mein Tip: sucht euch dunkle Untergründe, hier entwickelt sich die Unterwasser-Nahrungskette zuerst. Zusätzlich noch auflandiger Wind (drückt warmes Oberflächenwasser in Ufernähe) ergibt recht gute Bedingungen für diese Jahreszeit.



Feiste Regenbogenforelle, gefangen auf Fliege am 1.1.2009 in der Ostsee am Campingplatz Bockholmwik Moin Rudi,

wollt mal ein frohes, gesundes, erfolgreiches... neues Jahr wünschen. Habe die Angelsaison 2009 am gestrigen Tag,1.1.2009, bescheiden gestartet. Um ca. 13 Uhr habe ich bei uns in Bockholmwik eine schöne Regenbogenforelle von 10 Pfund bei 66cm mit der Fliegenrute (rote magnusartige, selbstgebundene Fliege) nach 15 Minuten herausholen können.
Habe immer noch ein bisschen zittrige Hände.. Heute habe ich eine kleine 40er Mefo mit Kuss wieder in die Freiheit entlassen, mit der Bitte in 3 Jahren dick und rund wieder vorbei zu schauen..

Mir scheint aber auch, dass hier in Bockholmwik ein paar dicke silbrige Brocken auf dich warten..
Lass es dir gut gehen..
______________________________________________Mit den besten Grüßen von der Ostsee           Carsten


So richtig läuft es noch nicht beim Angeln auf Meerforellen 15. Januar 2009: Hinter uns liegen jetzt knapp 2 Wochen mit Minusgraden von teilweise mehr als -10. Heißt, daß nach etwa einer Stunde die Finger trotz Hightech-Handschuhen knallrot angelaufen waren. Wer trotzdem losging, hat oft eine sehr gute Fischerei erlebt. Überspringer zwischen 40 und 50 cm suchten Abschnitte mit niedrigem Salzgehalt und wärmerem Wasser. Dementsprechend waren die Fische gut auszumachen und nahmen die Fliegen auch recht gut. Topfarbe war rot.

Heute ist die Fischerei auf Meerforellen etwas schwieriger. Das Wetter ist mit Tagestemperaturen zwischen 1 und 6 Grad recht unstabil und entweder nehmen die Fische nicht oder sie sind nicht an den erwarteten Stellen. Auf jeden Fall höre ich in diesen Tagen recht wenig von MF-Fängen. Wassertemperatur übrigens 1-2 Grad.

Dazu ist es windstill, nirgends wird warmes Oberflächenwasser in Ufernähe gedrückt.
Wasseroberfläche auf der Insel Als in Dänemark am 14. Januar: glatt wie in der Badewanne


Schöne Meerforelle aus der Ostsee, Flensburger Förde 1. März 2009: seit zwei Wochen tut sich an der Deutschen Ostseeküste einiges. An vielen Stellen lassen sich Fische zwischen 40 und 50 cm fangen. Diese sogenannten Grönländer findet man jetzt sehr häufig in Ufernähe.

Da die Fische häufig in Trups umherstreifen, erwischt man mit sehr viel Glück schon mal 2-3 Fische am Tag. Von größeren Absteigern oder Überspringern hört man auch vereinzelt. Heißt, die richtig gute Zeit kommt noch und wir lassen Fische unter 50cm wieder schwimmen!

Fliegen: Pattegriesen fängt sehr gut, sicherlich weil damit auch sehr viel gefischt wird. Und was die Meerforellen diesen Winter wohl mögen, sind rote Fliegen, z.B. rote Woolly-Bugger.
Nicht unbeachtet lassen: wo stehen die Netze der Berufsfischer
Auch die Fischer stellen ihre Netze jetzt in Ufernähe


Fliegenfischen auf Meerforelle aus der Ostsee; hier in Dänemark, Insel Als 17. März 2009: an der Küste läuft es immer besser, aber immer noch nicht richtig gut. Nullnummern sind normal, sehr viele Leute kamen ohne den geringsten Kontakt zurück. Wir haben jetzt immer noch Wassertemperaturen von 3-4 Grad.

Meine momentanen Informationen beziehen sich auf den nördlichen Teil Schleswig-Holsteins, aus Dänemark höre ich im Moment sehr wenig Fangmeldungen.

Viele Fische stehen noch immer unter Land. Vor allem in den geschützten Buchten, in Flachwasserbereichen mit dunklem Untergrund sind große Trupps von blanken Fischen zwischen 40 und 50 Zentimetern anzutreffen. Man muß sie nur finden, sonst gibt es die berühmte Nullnummer. An der offenen Küste tauchen mit den ersten Heringsschwärmen schon ab und zu große Blankfische auf.

Sehr gut sieht es auf Rügen aus, hier wird recht gut gefangen. Dies vom Ufer und erst recht von den Trollingbooten aus. Allerdings steht man hier an vielen Stellen fast "Schulter an Schulter".
Am 4.3. im südlichen Dänemark: hier ging für uns garnichts. Keinerlei Leben im Wasser sichtbar.


Auf Meerforelle angeln in Dazendorf bei Heiligenhafen 21.-22. März 2009: starker Westwind mit Windstärken von 5-6 und Nachttemperaturen um den Gefrierpunkt sorgen dafür, daß die Meerforellenangelei in vielen Gegenden immer noch recht mühsam ist. So fand an diesem Wochenende der "Tag der Meerforelle" der Zeitschrift Rute & Rolle in Neustadt/Holstein statt. Geschätzte 250 Teilnehmer fingen hierbei nach meinen Informationen an diesen 1,5 Tagen ca. 15 Fische. Wassertemperatur bei 4-5 Grad, man sieht aber in den Flachwasserzonen schon etliche Kleinlebewesen.

Ganz anders sah es in Förden von Flensburg, Kiel und Eckernförde aus. Hier wurde teilweise sehr gut gefangen, an einer Stelle 30 Fische, dies an dem gleichen Wochenende. Im Gegensatz zur offenen Küste findet man dort doch etliche, sich schneller erwärmende, Flachwasserbereiche.
Dazendorf: kalter Wind in Stärke 6 von vorne, das macht man nicht lange mit


Auf Meerforelle angeln in der Kieler Förde 21.-22. März 2009: Wassertemperatur immer noch unter 5 Grad. Dennoch schwärmen in der Kieler Förde die Seeringelwürmer. Auch wenn noch nicht Mitte April ist, auch wenn kein Vollmond ist!! Anscheinend schwärmen sie im Moment aber nur dort.
Entsprechend gut ist die Fischerei, wir fangen alle. Einer sogar 5 Fische an diesem Nachmittag, 40-50cm.
Ganz schön was los in der Kieler Bucht Auf Meerforelle Fliegenfischen in der Kieler Förde
Nicht nur die Meerforellen, auch die Angler haben haben mitbekommen was los ist
Am besten lief es als die Sonne etwas rauskam, 10-15 Uhr.


4. April 2009: Jetzt scheint die Saison erst richtig zu beginnen. Die Heringe sind in Landnähe, Wassertemperatur über 5 Grad. Es werden immer mehr große Fische gefangen. Allerlings immer noch recht punktuell. Mal hört man von vielen Fischen aus der Flensburger Förde, die Kieler Förde hat dann wenig. Eine Woche später, bei anderem Wind, genau umgekehrt. In der Kieler Förde schwärmen nicht mehr so viele Seeringelwürmer wie am letzten Wochenende. Aber Achtung: etwa am 10.4. ist wieder Vollmond !


11.-13. April 2009, Ostern:

Nachdem es in den letzten Wochen in der Kieler Förde recht gut lief, war dieses Gebiet auch für Ostern angesagt.

Bei Tagestemparaturen um die 25 Grad beschränkten wir uns auf die Nachtfischerei. Wassertempertur jetzt bei gemessenen 7 Grad.

Das Schwärmen der Seeringelwürmer ist beendet, viell. gibt es mit dem nächsten Neumond ja nochmal eine zweite Phase.

Insgesamt sind aber wenig Fische (MF) gefangen worden. Dies waren dann i.d.R. auch nur Fische bis 50cm.

Aus der Flensburger Förde höre ich ähnliches, wg. des tagelangen Ostwindes sind viele aber auch nicht losgewesen.

Auch aus Dänemark höre ich von vielen "Nullnummern". Ein sehr guter, mir bekannter, MF-Fischer war eine Woche in Halk:  oF.
Auf Meerforelle angeln in der Kieler Förde Auf Meerforelle Fliegenfischen in der Kieler Förde Ganz schön was los in der Kieler Bucht beim angeln auf Meerforelle
Um 8.30 Uhr war schon wieder alles vorbei.
Ostersonntag, 20 Uhr, in Kitzeberg
Gleicher Angleraufmarsch morgens um 6.30 Uhr
Muddler mit Gummibeinchen Dorsch, gefangen beim Fliegenfischen an der Ostsee bei Kiel Heringsangeln im Kieler Hafen
Flachlaufender Muddler, darauf habe ich gefangen
Schön, auch mal wieder einige Dorsche zu fangen
Heringsangeln lief auch noch nicht richtig


Ende April 2009: Die ersten Hornhechte sind gesichtet. Und spätestens jetzt beginnt für den Meerforellenfischer die Nachtangelzeit. Die Meerforellenfischerei bleibt dieses Jahr seltsam. Leute die ein kommerzielles Interesse an der Meerforellenangelei haben, berichten natürlich wieder von tollen Fängen. Aus meinem Bekanntenkreis höre ich aber immer wieder andere Berichte.


Stellnetze an der Ostsee fangen viele Meerforellen weg Landesfischereiverordnung - Schleswig-Holstein (Küste)

§ 14 Stellnetz und Reusenfischerei
(1) In den Küstengewässern der Ostsee ist in einem Streifen, dessen seewärtige Begrenzung in 200 m Abstand von der Uferlinie verläuft, die Fischerei mit Stellnetzen einschließlich Heringsstellnetzen verboten. Das Verbot nach Satz 1 gilt in der Flensburger Innenförde (westlich des Längengrades 09° 45, 22‘) in einem 100 m breiten Streifen.
(2) Das Verbot nach Absatz 1 gilt nicht im Gebiet der Schlei in den Gebieten mit Fischereirechten der Hansestadt Lübeck und der Stadt Neustadt.
(3) In der Elbe und ihren Nebengewässern ist der Fischfang mit am Fahrzeug befestigten sonst aber nicht verankerten oder in anderer Weise am Standort befestigten Stellnetzen verboten.
(4) In den Nebengewässern der Elbe ist der Fischfang mit Stellnetzen in der Zeit vom 1. Juli bis 31. Dezember verboten.
(5) Ausgelegte Stellnetze, Hamen, Reusen und Langleinen sind täglich zu überprüfen; Fänge sind unverzüglich zu entnehmen. Im Tidebereich der Nordsee ausliegende Fanggeräte sind bei jedem Trockenfallen zu überprüfen und die Fänge sind zu entnehmen

§ 20 Kennzeichnung von Fanggeräten
(1) Reihen von ausgelegten Stellnetzen einschließlich Heringsstellnetzen sowie Angelschnüren und Aalreusen sind an ihren Enden durch je zwei viereckige Flaggen übereinander (Doppelflaggen) zu kennzeichnen. Bei Gerätereihen bis zu 1.200 m Gesamtlänge ist darüber hinaus eine Einzelflagge in der Mitte der Reihe zu setzen; bei Gerätereihen über 1.200m Gesamtlänge sind in Abständen von höchstens 600 m Einzelflaggen zu setzen. Darüber hinaus sind Gerätereihen, die im spitzen Winkel ausgelegt werden, im Scheitelpunkt des Winkels mit einer dreieckigen Flagge zu kennzeichnen. Netze, die frei vom Meeresgrund bis zur Wasseroberfläche zum Heringsfang ausliegen (Heringsstellnetze), sind außerdem mit Schwimmkörpern so zu kennzeichnen, dass der Verlauf der Gerätereihe zu erkennen ist.
(2) Für Netze sind rote Flaggen von mindestens 40 cm Kantenlänge und Radarreflektoren, für Angelschnüre und Aalreusen schwarze Flaggen von mindestens 20 cm Kantenlänge zu verwenden. In den Küstengewässern der Ostsee bis zu drei Seemeilen Abstand vom Ufer ist die Verwendung von Radarreflektoren freigestellt
Netze der Berufs- und Nebenerwerbsfischer zu dicht unter Land sind für uns immer wieder ein Ärgernis. Die aufwendige, jahrelange Arbeit zur Wiedereinbürgerung von Lachs- und Meerforelle wird genutzt um illegal Profit zu machen. Dies, obwohl die Landesfischereiverordnungen ganz klare Vorgaben machen, s. rechts.

Bislang schaute auch die Wasserschutzpolizei schon gerne mal weg und ließ Leute, die derartige Verstöße meldeten, ins Leere laufen.
Jetzt endlich mal etwas Positives in dieser Sache: Hauke aus Kiel entdeckte in der Kieler Förde mehrere Stellnetze, die viel zu dicht am Ufer standen. Engagiert wie er ist, ging er zur Wasserschutzpolizei und meldete den Vorfall. Übrigens muß die Polizei aktiv werden wenn man so etwas nicht nur meldet, sondern Anzeige erstattet. Entgegen den vorher gemachten Erfahrungen war man ganz offen und begrüßte die Anzeige. Auch die Polizei möchte die Rechtsverstöße der Fischer nicht mehr hinnehmen und beschäftigt sich im Moment intensiv mit derartigen Vorgängen. So hat man sich gerade ein Entfernungsmeßgerät angeschafft um Beweise zu sichern.

Also: nicht ärgern wenn man illegale Netze sieht, hin zur Wasserschutzpolizei und Anzeige erstatten. Das gleiche gilt auch für Dänemark, hier bitten uns die Angler in derartigen Fällen um Unterstützung. Tourismus ist für Dänemark wichtig und von daher ist auch unsere Meinung gefragt. Und als ich einem Dänen einmal sagte, dass wir doch nur Gäste sind und uns aus den Dänischen Angelegenheiten raushalten wollen, antwortete er: "Wir sind jetzt keine Dänen oder Deutsche, hier am Wasser sind wir alle Meerforellenangler".


Meerforelle, gefangen in der Flensburger Förde in der Nähe des Campingplatzes Bockholwik 4. Juni 2009. Mail von Carsten Nissen, Campingplatz Förde Camping in Bockholmwik (bei Flensburg)

Hallo Rudi,
vergeß mir mal die Küste nicht. Wir fangen immer noch recht gut Meerforellen, auch eine Meeräsche ist mal drin. Viele Fische kommen natürlich bei der Nachtangelei, tagsüber geht es aber auch noch recht ordentlich. Also laß Dich mal wieder sehen!

Gruß
Carsten

Carstens Fisch vom 3. Juni 2009, gefangen in der Flensburger Förde


Mitte bis Ende Dezember 2009

Es wird schon einige Meerforellen (Grönländer) gefangen. Meist in den Buchten, in Kiel sogar in der Stadt. Auch die ersten Absteiger sind schon dabei.
Dorsche sind den ganzen Tag über zu fangen. Wenn man auf Kleindorschschwärme stößt, gleich den Platz wechseln. Gut gehen Fliegen die rote oder pinkfarbene Elemente haben.


Blanke Meerforelle. Solch einen Fisch kann man ganzjährig entnehmen
Schonzeiten für Meerforellen


Schleswig-Holstein
- vom 1.Oktober bis zum 31.Dezember sind gefärbte Forellen geschont. Lediglich blanke Fische dürfen entnommen werden.
Fischschonbezirke gelten vom 1.Oktober bis zum 31.Dezember um Mündungen von Zuflüssen, die im Einzelnen durch Verbindungslinien von Eckpunkten begrenzt werden: sie liegen in einem Abstand von 200 m beiderseits der Mündung und von dort im rechten Winkel seewärts bis zu einem Abstand von 200 m zur Uferlinie. Die einzelnen Zuflüsse können und sollten der Landesverordnung über die Ausübung der Fischerei in den Küstengewässern (Schleswig-Holsteinische Küstenfischereiordnung - KüFO) entnommen werden.

Ganzjährige Schongebiete:
- Einmündung der Krusau in der Flensburger Förde mit einem Radius von 600m um die Mündung
- Gebiet vor der Ausmündung der Schlei laut Schleswig-Holsteinischer Küstenfischereiordnung - KüFO
die vollständige Liste ist erhältlich beim LSFV (www.lsfv-sh.de)


Mecklenburg Vorpommern (Stand: 06.11.2007)
- Mindestmaß 45cm (Lachs: 60cm)
-
Schonzeit vom 15. September bis zum 14. Dezember (gilt auch für Lachs)
-
Fangbegrenzung: drei maßige Fische pro Tag
Weitere Infos und die neuen Regelungen zu den Fischschinbezirken finden sich unter http://www.mv-regierung.de


Dänemark
In Dänemark beginnt die Schonzeit für verfärbte Fische am 16. November und endet am 15. Januar. Die Schonbezirke an den Einläufen der Auen haben während der gesetzlichen Schonzeiten eine Ausdehnung von 500m. Es darf also nicht im Halbkreis mit einem Radius von 500 m um die Einmündung geangelt werden!. Es gibt weiterhin ganzjährige Schongebiete, die nicht betreten werden dürfen.
Blanke Meerforelle
Schutzzonen in Dänemark
Meerforellen- und Lachs - Schutzzonen an Mündungen der Au in Dänemark













Stillwasser
_Stillwasser

Es geht Ende Januar 2009 nichts mit Fliegenfischen im Stillwasser. Auch der Forellensee Dorotheental bei Neumünster ist wie alle norddeutschen Seen zugefroren. 29. Januar 2009:

Durch die lange Kälteperiode sind fast alle Seen im Norden zugefroren. Also in Ruhe Fliegen binden oder zuhause Punkte sammeln !!
Auch der Forellensee Dorotheental bei Neumünster weist eine geschlossene Eisdecke auf.


Schöner Hecht, gefangen auf Fliege in der Nähe Berlins 10. April 2009: Stillwasser um Berlin

Die Hechte haben hier seit einiger Zeit abgelaicht, stehen aber noch flach und nehmen gierig die Fliege. In den Buchten hat das Wasser teilweise Temperaturen um die 13 Grad.
Schöner Hecht, noch schlank vom anstrengenden Laichgeschäft. Natürlich nimmt niemand solche Fische mit.


Schlechtes Wetter beim Angeln am Kreidesee in Hemmoor. Beim Fliegenfischen ging natürlich etwas 11. und 12. Juli 2009: Kreidesee Hemmoor

Gewitterböen um 9 an der Küste und ständige Regenschauer waren die Vorhersage für das Wochenende. Ganz so schlimm wurde es aber nicht. Aber schlimm genug, denn es stiegen kaum Maifliegen auf und die erwartete Trockenfliegenfischerei fiel buchstäblich ins Wasser. So haben wir mit 12 Leuten nur 5-6 Fische gefangen. Die wenigen Maifliegen die wir sahen, schlüpften den ganzen Tag über.

Am Sonntagmorgen waren wir gegen 11.00 Uhr noch einmal am Wasser und bemerkten Riesenmengen an Libellenlarven-Larvenhüllen und jede Menge an jungen Libellen am Ufer. Ähnliches höre ich im Moment auch von anderen Gewässern. Also nächste Woche nochmal hin und mit Libellenlarven angeln!!!

Ich muß gestehen, daß ich mich um die Fischerei mit Libellen nie ernsthaft gekümmert und deshalb jetzt mal etwas die Literatur bemüht habe:
Schön gezeichnete Regenbogenforelle im Kreidesee Hemmoor. Angeln in Niedersachsen
Da kündigt sich wieder ein Regenschauer an.
Die Sprungschicht findet man i.M. bei ca. 12m.
Hart kämpfend und schön gezeichnet sind die Regenbogenforellen im Kreidesee
Libellenlarve, gesehen beim Fliegenfischen am Kreidesee LIBELLEN, Ordnung Odonata

Die Entwicklung erfolgt über eine unvollkommene Metamorphose. Die aus den Eiern geschlüpften winzige Larven ernähren sich zunächst von kleinen Wirbellosen. Dabei wachsen sie schnell. Die voll ausgewachsene Larve oder Nymphe klettert auf aus dem Wasser ragenden Pflanzen ans Ufer. Dort findet dann die letzte Häutung zum erwachsenen Tier statt.

Man unterteilt die Gruppe der Libellen meistens nach der Flügelform in Großlibellen (Anisoptera, englisch «Dragonflies») und in Kleinlibellen (Zygoptera, englisch «Damselflies»). Vor allem die Großlibellen mit ihren auffallenden Farben sehen wir ja häufig an den Gewässern. Als Beutetiere für Forellen und Äschen spielen sie nur eine unbedeutende Rolle. Ihre Larven sind auf dem bewachsenen Gewässerboden gut getarnt und bewegen sich in der Regel langsam. Und die ausgewachsenen Libellen sind für die Fische kaum erreichbar.

Ganz anders die Kleinlibellen, die in Seen und verkrauteten Flüssen in größeren Mengen vorkommen. Sie schwimmen schnell mit einer wellenförmigen, schlängelnden Bewegung. Sie fallen besonders auf, wenn sie sich zu Binsenstengeln begeben um daran aus dem Wasser zu klettern. Nach Verlassen des Wassers häutet sich die Libelle ein letztes Mal zum erwachsenen Tier. Der Fliegenfischer beachtet diese Verhaltensweise besonders dann, wenn er im klaren Wasser am Rand von Unterwasserwiesen fischt.

Die meisten Kleinlibellen fallen den Fischen während der Eiablage zum Opfer. Denn dazu gehen die Weibchen langsam rückwärts an Binsen oder Schilfstengeln an die Wasseroberfläche heran, bis ihr Hinterleib unter der Wasserlinie liegt. Die Eier werden dann auf oder in die Pflanze abgelegt.
Samstag gegen 18 Uhr gefangen
Larven der Groß- und Kleinlibellen
Die Larven der Kleinlibellen erkennt man an den drei abgeflachten Hinterleibsanhängen. Bei den Großlibellenlarven endet der Hinterleib in zwei bis fünf dreieckige Stacheln. Je älter die Larve, um so deutlicher sind die Flügelanlagen zu erkennen. Die Mundteile haben sich zu einem zweigliedrigen Greiforgan entwickelt, das in der Ruhe an der Unterseife des Kopfes liegt und auch als Fangmaske bezeichnet wird. Beim Beutefang wird diese Maske vorgeschnellt und packt das Opfer. Die Larven beider Libellengruppen leben in überwiegend sauberem Wasser. Die Larven der Großlibellen ziehen dabei deutlich stärker bewachsene Stellen vor als die der Kleinlibellen.

Erwachsene Groß- und Kleinlibellen
Die Großlibellen umfassen oft sehr große, bunte und wohlbekannte Arten. Die beiden Flügelpaare sind durchsichtig und werden in der Ruhe waagrecht gehalten. Die Kleinlibellen erreichen nicht die Größe der Großlibellen und tragen ihre Flügel in der Ruhe zusammengeklappt über dem Rücken.

Erwachsene Kleinlibellen werden gelegentlich in großer Zahl von Fischen gefressen. Obwohl in Europa viele Arten dieser Gruppe leben, reicht in der Praxis eine Nachahmung zweier Arten aus:
Enallagma cyathigerum Becher-Azurjungfer "Common Blue Damselfly", Die häufigste der Azurjungfern.
Pyrrhosoma nymphula Frühe Adonislibelle "Large Red Damselfly". Eine in Europa weit verbreitete Art mit roter und schwarzer Zeichnung auf dem Hinterleib.


Schöner Hecht, gefangen auf Fliege in der Nähe Berlins Ende Juli 2009: Stillwasser um Berlin

Barschangeln ist im Moment eine Sache der Fliegenfischer. Wenn ich meine Berliner Spezies höre (und die lügen nicht) dann ist das Verhältnis gefangener Fische beim Fliegenfischen/Spinnfischen 10:1.

Grund dafür ist, dass im Moment sehr viel Jungfisch im Wasser ist. Die Barsche jagen diese im Oberflächenbereich und sind dabei sehr aggressiv. Die Fliegenfischer führen ihre Kleinstreamer jetzt angepaßt, d.h. schnell und auffällig. Dabei immer kurze Stops.
Nicht die Fliege ist im Moment entscheidend, sondern die Führung


Fliegenfischen am Unterbecken des Söse-Stausees 6.10.2009 2009: Söse-Talsperre, Unterbecken

Die örtlichen Fliegenfischer hatten uns gewarnt und recht behalten: es ging überhaupt nichts: keine Insekten in der Luft, kaum Fische zu sehen und dabei alles neblig trüb. Wir haben darum mittags abgebrochen und sind an den Fluß gefahren.
An diesem Tag wurde auch kaum Wasser abgelassen, spiegelglatte Wasseroberfläche. Vielleicht lag es daran.











Flußfischerei
_Flußfischerei


Saisonauftakt an der Bode bei Treseburg 1. April 2009, Bode:

Wie an vielen anderen Deutschen Flüssen, begann auch hier die neue Forellensaison. Selbst die Nachttemperaturen von bis zu -4 Grad (Wasser um die 5 Grad) ließen einige nicht davon abhalten, schon um 5 Uhr am Wasser zu sein.

Los ging es aber erst, als die Sonne rauskam. Dabei konnte man auch schon die ersten steigenden Fische sehen. Auffallend viele Regenbogenforellen wurden über die gesamte Strecke gefangen.

Fliegenfischen an der Bode im Ostharz bei Wernigerode
Wer an den ersten beiden Tagen fischte, hatte zum Teil recht gute Regenbogenforellen


Wenig Wasser beim Fliegenfischen an der Bode bei Treseburg 23. April 2009, Bode:

Wenig Wasser im Fluß, 7 Grad Wassertemperatur und bei Sonne etwas Insektenaktivität. Wer es darauf anlegte, konnte trotz des Wasserstandes einige kleine Bachforellen überlisten.

Fliegenfischer an der Bode im Ostharz bei Wernigerode
Klares Wasser und niedriger Pegelstand an der Bode


Steinfliege / Stonefly Yellow Sally 16.-17. Mai 2009, Bode:

Schon wieder sehr wenig Wasser im Fluß, das bei Sonnenschein und Lufttemperaturen um die 25 Grad. Entsprechend waren die Fische hochselektiv und auch scheu. Wer nicht genau hinsah, welche Insekten aktiv waren, fing wenig. Stiegen doch in kurzen Abständen, teilweise auch überlappend, Insekten aus den drei für uns wichtigsten Ordnungen. Also insgesamt eine sehr anspruchsvolle Fischerei. Angesagt natürlich auch feinste und lange Vorfächer.

Die ersten Maifliegen im Jahr 2009 haben wir an diesen Tagen auch schon zu sehen bekommen. Genau gesagt 8 Stück an 1,5 Tagen.
Sonntagnachmittag an der Bode
Gegen 14 Uhr waren für kurze Zeit gelbe Steinfliegen in der Luft.
Und da paßte die Yellow Sally natürlich perfekt.
Wenig und dafür klares Wasser


Fliegenfischen: noch keine Maifliegen an der Blau bei Ulm. 18. Mai 2009, Blau bei Ulm

Hier gibt es anscheinend noch keinen Maifliegenschlupf. Überhaupt war sehr wenig Insektenaktivtät zu beobachten. Dafür ging auf Nymphe und Naßfliege doch einiges.

Die erste Maifliege dieses Jahr ist gesichtet
Spiegelglatte Wasseroberfläche der Blau.
Also nymphen.
Maifliege, darauf warten wir


Fliegenfischen und angeln an der Gels Au in Dänemark 23. Mai 2009,
Gels Au in Dänemark

Sonnenschein und strahlend blauer Himmel, dabei das Flair dänischer Flüsse.

Wermitstropfen dabei: ein paar Fische mehr hätten es schon sein können. Angeblich dürfen die Flüsse in DK nicht mehr besetzt werden.
Reger Insektenschlupf den ganzen Tag über.
Maifliege von der Gels Au in Dänemark / Jütland Bachforelle aus der Gels Au /Aa in Dänemark. Der runde Bauch zeugt wohl vom übermäßigen Verzehr von Maifliegen
Auch an der Gels Au gibt es schon Maifliegen. Allerdings an diesen Tagen nicht so zahlreich wie wir es in den vergangenen Jahren manchmal erlebt haben
Rund und feist. Wohl etwas viel Maifliegen gefressen


Fliegenfischerkurs an der Wiesent in Bayern 28. -31. Mai 2009, Wiesent

Wir erlebten einige sehr schöne Tage. Gutes Wetter über Pfingsten, sehr viele und auch große Fische gefangen und dabei auch sehr wenig Leute am Fluß.

Donnerstag bis Samstag sahen wir nur sehr vereinzelt Maifliegen, am Sonntagnachmittag dann der erste erwähnenswerte Schlupf. Also dürfte ab der zweiten Juniwoche eine aufregende Zeit für die Flußfischer anbrechen.

Für uns gab es an den erwähnten Tagen eine abwechslungsreiche Fischerei. Köcherfliegen- Muster (Nymphe, Naß- und Trockenfliegen) brachten die sehr guten Erfolge.
Schöne Regenbogenforelle aus der Wiesent
Hauke mit zwei Regenbognern über 50 cm
Sonntag kaum Insektenaktivität


Wenig Wasser beim Fliegenfischen an der Schwarza in Thüringen 28.-31. Mai 2009,
Schwarza, Thüringen

Ralph war über Pfingsten an der Schwarza. Leider haben sich die vorab gehörten Negativmeldungen bestätigt.


Hier sein kurzer Bericht:

vorwiegend sonnig/bedeckt/ 15-22 Grad.
Gehäuse von Köcherfliegen / Sedge aus der Schwarza in Thüringen Köcherfliege / Sedge aus der Schwarza in Thüringen
Strecke bei Schweizer Haus nicht befischt (neu: aktuelle Sperrstrecke Schweizer Haus stromauf ca. 1km ), damit ist ein sehr guter Abschnitt Teil nicht mehr befischbar,

Sehr wenig Wasser im Fluß, es fehlen ca. 25cm.
Ab vormittag vorwiegend Köcherfliegen, alle Schlupfstadien. Wenig Eintagsfliegen; wenn, dann mittlere Größe, hellbraun. Keine Maifliegen.

Vorwiegend Trockenfliegenfischen: nur kleine - mittlere BF, eine gute Äsche. Insgesamt sehr wenig Fisch!! Alle tiefen Züge und Pools mit Nympfe ausgefischt: 3 Tage mit 0 Biss !
Strecke scheint vom Kormoran stark beschädigt, Nachbesatz an BF in halbwegs aussreichender Zahl, momentan 20 - 30cm. Verein hat u.a. große Fische nachbesetzt, ein anderer Angler fing 70cm Regenbogenforelle! Was soll das? Diese fressen doch nur Brutfische !!
Waldstrecke: massenhaft BF-Brut im Flachwasser!


Fliegenfischen zwischen Altenbrak und Treseburg 5.-7. Mai 2009, Bode:

Samstag den ganzen Tag über Nieselregen, nachts Regenschauer. Dennoch war das wenige Wasser der Bode an diesen Tagen nicht angetrübt. Folge des Regens war aber natürlich, daß kaum Insektenschlupf zu beobachten war. Entsprechend auch wenig Steigaktivität der Fische.

Sonntag war es dann den ganzen Tag über trocken und die Fischerei war sehr gut. Sehr viel Insektenschlupf den ganzen Tag über. Zwischen 16 und 17 Uhr dann massiver Schlupf von Maifliegen.

Die Fische waren schnell gesättigt und ab ca. 17 Uhr wurde die Fischerei sogar noch recht anspruchsvoll


Im Juli 2009 an der Bode bei Treseburg angeln Anfang Juli 2009, Bode:

Sehr wenig Wasser im Fluß, dazu noch Wassertemperaturen um die 18 Grad. Auch wenn die Standplätze leicht auszumachen waren, ging wegen des Wetters nicht so viel.

Wer an den Stellen einen beißwilligen Fisch antraf, konnte diesen auch mit Trockenfliege überlisten.
Köcherfliegenlarve aus der Bode
Wenig Wasser und Sonne drauf
Auch unter den Steinen war wenig los


Im Juli 2009 Fliegenfischen an der Werre bei Bad Oeynhausen 17.7.2009 Werre: bei Bad Oeynhausen

Bei den hohen Außentemperaturen findet man die Fische im Moment nur in den sauerstoffreichen, schnellen Passagen. Findet man solche Stellen, sind zumindest hier an der Werre immer ein paar Fische dabei, die trotz der Hitze noch vehement nehmen.
Bei diesem Wetter die schnellen Passagen und Rinnen abfischen


Hallo Rudolf,
ich komme aus Braunschweig und schicke Dir anbei einen kurzen Bericht über meine beiden letzten Tage im Harz.

12.08.09: Morgens bis 8 Uhr sehr gut mit Trockenfliege (Segdes, Caddis) gefangen, auch große Satzforellen. Keine Fliegen in der Luft. Hat sich den Vormittag auch nicht groß geändert. Vereinzelt Eintagsfliegenschlupf, aber fast keine Steigaktivität. Kleine Köcherfliegen und kleine weiße Eintagsfliegen (?) am Nachmittag. Ab Mittag gingen kleine braune Eintagfliegen aus CDC recht gut. Merkwürdig war, dass die normale Buck Caddis nicht oder kaum genommen wurde. Geht sonst gerade im schnelleren Wasser sehr gut.

13.08.09: Morgens ging recht wenig, war auch in der Nacht sehr kalt. Dann ab Mittag Schlupf von braunen Eintagfliegen sowie kleinen Köcherfliegen. Köcherflliegen trocken brachten kaum Bisse, auch CDC-Duns kaum. Auf kleine schwarze (Gr. 16 - 18) und braune Trockenfliegen gings halbwegs. Nachmittag sehr gut, Caddis im schnellen Wasser lief. Viele kleine, aber auch wieder große Fische gefangen. Bis auf eine große alles Besatzfische.

Nachmittags habe ich einen Kollegen aus dem örtlichen Verein getroffen (war auch der einzige Fliegenfischer, den ich die beiden Tage traf ). Sein Statement: helle Trockelfliegen gehen garnicht; schwarz, besser kleine braune, bringen kleine Fische.

Gegen Abend in Treseburg vor der Burg gefischt und mich auf den Abendsprung gefreut. Klares Wasser, es ging kaum noch etwas. Fische sind gestiegen, jedoch trockene Caddis Duns brachten nichts. Einziger Weg waren kleine schwarze Parachutes Größe 16 - 18.

Andreas aus Braunschweig



Fliegenfischen mit Imitationen von Landinsekten, hier eine Wespe
Mitte August 2009:

Der Sommer bleibt heiß, entsprechend wenig geht an den Flüssen. Besonders tagsüber. Und wie immer an heißen Tagen sind die Imitationen von Landinsekten immer wieder mal ein "Bringer". Speziell Ameisen- und Wespenimitationen gehen jetzt häufig tagsüber recht gut.

Und bevor sich jetzt wieder mal ein "Tierschützer" bei mir melden möchte: die Fotos zeigen Imitationen !
Realistische Imitation einer Ameise zum Fliegenfischen im Sommer
Wespen sind an heißen Tagen oft "der Tip".


Im August 2009 Fliegenfischen an der Bode
24.8.2009, Bode

Sehr wenig Wasser im Fluß. Die Fische recht passiv. Dieses, obwohl bis mittags öfter mal Insektenschlupf zu beobachten war. Mit meinen klassischen Bode-Trockenfliegen habe ich kaum gefangen. Gut ging mal wieder die Red Tag.

Ansonsten waren Nymphe und Naßfliege aber eher angesagt.

Sehr wenig Wasser in der Bode
Die Bode führte extrem wenig Wasser


Fliegenfischen an der Werre bei Bad Oeynhausen auf Barben und Äschen 9.9.2009, Werre bei Bad Oeynhausen

Das Bad Oeynhauser Werrestück liegt nur 3 km vor der Mündung in die Weser. Dadurch kommen regelmäßig Weserfische zum Fressen oder Laichen in die Werre. Wir hatten es an diesem Tag auf Barben abgesehen. Die Fische sind an den typischen Barbenplätzen leicht auszumachen. Allerdings war der Großteil der Fische recht passiv (leider konnten wir erst spätnachmittags fischen).
Aber mit einer Barbe und einigen Döbeln war es ein gutes Fischen.

Dieses Flußabschnitt der Werre stelle ich in Kürze auch unter "Gewässer - Deutschland West" vor.
Angeln an der Werre bei Bad Oeynhausen auf Barbe und Äsche. Hier kann man gut Fliegenfischen.
Richtige Powerdrills gab es bei den momentanen Sommertemperaturen leider nicht


Fliegenfischen an der Deutschen Traun
22.9.2009, Deutsche Traun und Mangfall

Auch an der Deutschen Traun und der Mangfall gab es Ende September noch eine sehr gute Fischerei. Allerdings galt es etwas umzudenken, den die Fische sind jetzt zum Saisonende schon sehr sensibel. Also keine Goldkopfnymphen, Trockenfliegen mit feinsten Schwanzfibern und vorsichtigstes Waten.

Tip: Naßfliege und zieht mal eine Trockenfliege unter Wasser!
Forellen aus der Deutschen Traun und der Mangfall
Urlaubstage im Herbst, Sonnenschein und Forellen und Äschen


Meerforellensaison 2009

Trotz der langen Hitzeperioden war 2009 ein sehr gutes Meerforellenjahr. Unter den mir bekannten Meerforellenfischern an der Oste sind wieder 2 Leute mit weit über 20 Fischen. Teilweise sehr gute Fische dabei.

Allerdings kamen die Fische dieses Jahr nicht kontinuierlich, sondern immer schubweise. Und wer dann am Wasser war, hatte natürlich meist die Nase vorn.


Fliegenfischen auf Bachforellen im Harz, hier an der Söse 6.10.2009, Söse im Harz

Ein Fluß im Westharz, an dem eigentlich recht wenig gefischt wird. Fahrzeit ab Hannover ca. 1 Stunde, Tageskarten gibt es für 10 €.

Hier gab es für uns Anfang Oktober nochmal eine recht gute Forellenfischerei. Allerdings fingen wir an diesem Tag nur kleinere Fische von 20-25cm. Gefangen haben wir vorwiegend auf hellere Nymphen.
Gefangen wurden Bachforellen um die 20 cm


Hochwasser, da ging garnichts Ende November 2009, südliches Thüringen

Dauerregen ließ viele Flüsse eintrüben und hoch ansteigen. Teilweise ging in einigen Flüssen garnichts.
Stark eingetrübtes Hochwasser, da macht's Du garnichts.













Lachsfischerei
_Lachsfischerei

Mörrum

Pressemitteilung vom 19.2.2009

Februarkälte

2009-02-19 08:09: Gerade als wir dachten, dass der Frühling in Südschweden Einzug gehalten hat, schlug der Winter voll zu!


Die ersten 5 Saisontage:

27.3., Premiere: Es wurden 123 Meerforellen, 34 Lachse, 25 Hybriden und 21 Regenbogenforellen gefangen.  Insgesamt wurden also 203 Fische gelandet, von denen 96 zurück gesetzt wurden.
Der grösste Fisch war ein Hybrid in guter Kondition, der 7,66 kg auf die Wage brachte.

28.3.: Am zweiten Tag konnten 138 Fische gelandet werden.

Seitdem sind einige Tage vergangen und mittlerweile ist der Frühling eingezogen. Die Wassertemperatur hat aufgrund des schönen Wetters innerhalb von ein paar Tagen einen Sprung von 3 auf fast 6 Grad gemacht und dies spiegelt sich auch in den Fängen wieder. Die Fische sind wesentlich aktiver und es macht den Eindruck, als würden viele neue, blanke Meerforellen aus der Ostsee den Weg hinauf in die Mörrum antreten!

So sieht die „5 - Tages – Bilanz“ aus:
459 gelandete Fische, von denen 238 ihre Freiheit zurück bekamen. Die Anzahl der Meerforellen überwiegt bei den Fängen und liegt bei 308 Fischen. Insgesamt wurden „nur“ 35 Regenbogenforellen gefangen, obwohl im letzten Jahr einige Netzkäfige im Meer kaputt  gingen.



Hybrid. Mischung aus Lachs und Meerforelle. Gefangen am 29.3.2009 auf Fliege in der Mörrum. Copyright Rudolf Cholewa, Stolzenau Hallo Rudolf,

ich habe am 27.03.09 noch eine Karte gelöst. Insgesamt 4 Tage gefischt und einen Hybriden gefangen. 90 cm lang und 6Kg schwer.
Sehr starker Fisch, ich konnte nicht einmal den Drehgrif an der Rolle festhalten, der Fisch ist einfach abgegabgen. Ich habe ungefähr 10 bis 15 Minuten gebraucht um in reinzubekommen, ohne Kescher.
Beim Zurücksetzen ist er nicht mehr weiter geschwommen und hat sich umgedreht. Ich habe ihn dann mitgenommen.

Ich habe den Fisch am Sonntag, 29.3., um 17:00Uhr bei Regen mit einer langen Rot-Gelben Tube gefangen. WF 10 mit 34 g und Sinkschnur 5 mit 2m. Wassertemperatur 5°C. Pool 29 seitlich der Strömung. 40er Vorfach 1m.

Bis dann 
Arne


Fliegenfischen auf Lachs und Meerforelle an der Mörrum, Schweden Die Mörrumstatistik nehme ich auf mehrfachen Wunsch jetzt wieder auf. Leider in einer für die Mörrum schlechten Zeit, wie die Fangstatistik beweist. Ob es an der allgemeinen Klimaverschiebung oder an der Überfischung liegt, kann ich nur erahnen. Auf jeden Fall habe ich solch schlechte Fangergebnisse noch nie von der Mörrum gesehen.

Für die freien Felder im April habe ich noch keine Daten, an den betreffenden Tagen wurde aber gefangen.
10. Juni 2009, 14.50 Uhr. Und um diese Zeit fischt niemand im Pool 1?


Olav Brüggen aus Hamburg mit seinem Mörrum - Lachs

Olaf Brüggen, Fachhändler aus Hamburg, fing am 30.9.2009 auf den oberen Mörrum - Strecken den größten Lachs des Jahres.
Der Fisch wog 19,96 Kilo und nahm die Fliege in Pool 19.

Sei es Olaf gegönt, schließlich fängt er seit Jahren konstant seine Fische in der Mörrum und zählt für mich zu den wirklichen Mörrum-Spezies. Leider mußte der Fisch getötet werden.

Olaf Brüggen mit seinem Lachs




Fänge und Wasserdaten der Mörrum 2009

Fliegenfischen Lachs Mörrum

* nur Meerforellen und Hybriden

::April _1_ _2_ _3_ _4_ _5_ _6_ _7_ 8 9
.10.
.11. .12. 13. .14. .15. .16. .17 .18. .19.. .20. .21. .22. .23. .24. .25. .26. .27. .28. .29. .30. .31.
..Lachse
2






1


1
1


3
3

-
2
-
1
-
4

-
-
-
-
1
2

..Meerforellen
22






14


10
7


9
9

7
8
3
7
5
8

4
5
6
2
2
1

..Wassertemperatur....
5,3
5,4
6
6,9
8
7,7
7,7
7,8
8,1
8,4
8,7
9,8
10
10,6
11,1
11
10,5
10,8
10,5
10,2
10,7
10,4
10,7
10,7
11,2
12
13,2
13,7
13,7
14,5

..qm
41
40
40
40
40
40
40
40
38
38
37
37
36
36
36
36
35
34
34
34
34
33
32
32
30
30
30
30
27
26


::Mai _1_ _2_ _3_ _4_ _5_ 6 _7_ _8_ _9_
.10.
.11. .12. .13. .14. .15. .16. .17. .18. .19. .20. .21. .22. .23. .24. .25. .26. .27. .28. .29. .30. .31.
..Lachse
-
-
-
-
3
2
3
-
1
1
1
-
1
3
-
-
1
-
-
-
1
-
2
1
1
-
1
1
-
2
-
..Meerforellen
-
2
2
2
-
1
-
1
-
1
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
1
1
-
-
-
-
-
-
-
-
-
..Wassertemperatur....
14,5
14,1
14
14,4
13,8
13
12,6
12,4
12,4
12,6
12,8
12,6
12,7
13,1
12,9
12,8
13
13,9
13,7
14,3
14,5
14,9
14,5
14,7
15
15,5
16,1
16,1
15,8
15,3
15,2
..qm
26
25
23
24
20
16
26
23
17
17
16
16
16
16
16
13
13
12
13
13
13
13
11
11
11
11
10
11
15
13
11

::Juni
_1_
_2_ _3_ _4_ _5_ _6_ _7_ _8_ _9_
.10.
.11. .12. .13. .14. .15. .16. .17. .18. .19. .20. .21. .22. .23. .24. .25. .26. .27. .28. .29. .30. .31.
..Lachse
-
-
-
1
-
-
2
-
-
3
1
4
1
-
-
2
-
2
3
3
1
-
-
-
-
1
2
-
-
1

..Meerforellen
-
-
-
-
1
1
-
-
-
-
-
-
1
-
-
-
-
2
-
1
-
1
1
-
-
-
-
-
1
1

..Wassertemperatur....
16
16,5
17,1
16
15,1
14,6
14,6
14,4
14
14,7
15,1
15,6
15,6
15
15,4
15,4
15,6
15,9
15,4
15,6
15,5
15,6
15,9
16,7
17,5
17,4
18,1
18,9
19
19,8

..qm
11
10
10
12
10
10
10
10
10
10
10
10
10
10
10
10
10
10
10
10
11
11
11
11
10
11
10
10
10
10


::Juli _1_ _2_ _3_ _4_ _5_ _6_ _7_ _8_ _9_
.10.
.11. .12. .13. .14. .15. .16. .17. .18. .19. .20. .21. .22. .23. .24. .25. .26. .27. .28. .29. .30. .31.
..Lachse
-
-
1
-
1
-
-
-
-
-
-
-
1
1
-
-
1
-
1
-
2
-
1
-
-
-
1
1
6
-
1
..Meerforellen
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
1
-
1
-
-
1
2
-
1
2
4
2
2
2
1
1
3
4
2
..Wassertemperatur....
20,1
22
21
22,1
22,6
21,7
21,2
20,9
20,2
19
18,8
18,6
18,7
18,2
18,6
18,8
18,7
19,8
20
19,3
18,9
18,7
19,2
19,3
19,4
19,2
18,8
19,2
18,9
19,1
18,7
..qm
10
10
10
10
10
10
10
10
9
9
9
10
10
9
7
8
8
8
12
12
13
16
16
17
17
17
17
16
16
16
16

::August _1_ _2_ _3_ _4_ _5_ _6_ _7_ _8_ _9
.10.
.11. .12. .13. .14. .15. .16. .17. .18. .19. .20. .21. .22. .23. .24. .25. .26. .27. .28. .29. .30. .31
..Lachse
4
2
-
-
-
-
-
-
-
-
1
1
1
1
1
2
2
-
-
-
2
2
4
1
2
3
3
3
5
2

..Meerforellen
4
4
2
3
4
-
1
-
2
1
-
1
-
1
3
-
2
3
3
1
3
1
2
1
2
5
4
5
2
6

..Wassertemperatur....
18,2
18,9
19,5
19,4
19,4
19,3
19,4
19,9
20,3
20,6
20,5
20,1
19,7
19
18,5
18,4
18,6
18,5
18,5
17,4
18
18,2
17,8
17,5
17,6
18,4
18,6
18,8
18,3
17,6
17,1
..qm
16
12
14
13
14
13
13
13
13
13
13
13
13
13
13
13
12
12
12
12
12
12
12
12
11
11
11
11
11
11
11

::September _1_ _2_ _3_ _4_ _5_ _6_ _7_ _8_ _9_
.10.
.11. .12. .13. .14. .15. .16. .17. .18. .19. .20. .21. .22. .23. .24. .25. .26. .27. .28. .29. .30.
..Lachse
9
1
7
7
2
2
5
4
1
1
3
1
7
2
2
6
4
4
9
5
8
6
8
7
14

9
4
7
9

..Meerforellen
15
6
6
11
5
4
4
7
3
7
1
12
6
7
5
7
10
9
5
6
6
7
7
7
10

18
9
7
5

..Wassertemperatur....
17,5
18
17,8
17
16,3
16,3
16,6
16,6
16,4
16,6
16,5
16
16,1
15,8
15,6
15
14,7
14,1
13,6
13,7
14,1
14,8
14,8
14,4
13,7
14
14,3
14,2
13,4


..qm
11
10
10
12
11
11
11
11
11
11
12
12
15
16
15
12
11
11
11
11
11
11
10
10
10
11
14
14
14



::Oktober _1_ _2_ _3_ _4_ _5_ _6_ _7_ _8_ _9_
.10.
.11. .12. .13. .14. .15. .16. .17. .18. .19. .20. .21. .22. .23. .24. .25. .26. .27. .28. .29. .30. .31.
..Lachse
-
1
3
-
-
1
-
-
1
2
Saisonende
..Meerforellen
5
3
5
4
2
4
7
2
4
4
..Wassertemperatur....
11,6
10.5
9,9
10,2
10,2
10,1
10,5
10,3
9,7
9,3
..qm
9
10
10
10
11
10
13
12
14
15











Angeln in Dänemark

Lachsfischen in Dänemark



Skjern Au

Mit über gemeldeten 60 Fischen am ersten Tag erlebte die Skjern Au einen tollen Saisonbeginn.
Bisher war es ja so, daß die Varde Au am Saisonanfang weit vorne lag und dann erst zur Jahresmitte von der Skjern Au überholt wurde. Also dürften noch einige gute Monate vor uns liegen.

Es gibt jetzt eine sehr gute Website zum Fluß. Unter der Adresse:

http://skjernaasam.dk

findet man viele Infos und auch Fangstatistiken.


2009 war die Rekordsaison an der Skjern Au

Die Fischer der Skjern Au erlebten dieses Jahr ihre Rekordsaison. Es konnten in diesem Jahr rund 900 Lachse gelandet werden. 2008 waren es aber auch schon um die 875 Lachse.

Von den rund 900 Lachsen wurden 503 (ca. 56% Prozent) entnommen und 397 Fische wieder zurückgesetzt. 508 der gefangenen Lachse wogen 0-8 Pfund. 302 Lachse wogen 8 – 16 Pfund und 90 waren mehr als 16 Pfund schwer. Das Durchschnittsgewicht der Lachse betrug 5,76 Kilo bei einer Durchschnittslänge von  81,14 cm.
 
Der Dänische Lachsrekord aus dem Jahr 1953 mit 26,5 Kilo bleibt aber bestehen.

Dieses Jahr wurde auch zu Saisonbeginn gut gefangen. Die Monate April, Mai und September brachten die meisten Fische. Natürlich war die Strecke bei Borris mit 322 gefangenen Lachsen wieder top.

Nicht vergessen sollte man die Meerforellen-Fänge dieser Saison, haben sich im Vergleich zu 2008 von 311 auf 345  gefangene Meerforellen verbessert.












Angeln in Norwegen

Lachsfischen in Norwegen



























Hier an dieser Stelle einige aktuelle Erlebnisse die wir beim Fliegenfischen in letzter Zeit so erlebt haben. Fliegenfischerschule Mittelweser, Stolzenau ( Weser ). Angeln in Europa. Kurse Fliegenfischen auf Forellen, Meerforellen, Äschen, Weißfische, Hecht, Zander, Barsch. Kurs Lachsfischen. Mörrum, Schweden. Bode, Isar, Loisach, Elbe, Weser, Mandalselva, Orkla, Gaula
An allen genannten Gewässern sind Fliegenfischerkurse möglich


Forellensee in Sievershausen (zwischen Lehrte und Peine)
Fliegenfischen und Angeln am Forellensee in Sievershausen